Der kleine Sohn Luis

Der kleine Sohn Luis

In einem kleinen Häuschen lebte ein Ehepaar. Der kleine Sohn Luis wohnte natürlich auch dort. Die Familie ging sehr harmonisch miteinander um. Sie machten es sich gemütlich und nahmen alle Mahlzeiten zusammen ein – wenn es die Zeit erlaubte.

Es war eine Tradition geworden, dass die Mutter den Esstisch und das Wohnzimmer mit einem Blumenstrauß und Kerzen schmückte, während sie frühstückten oder zu Abend aßen.

Es war schon spät, als die Eltern ihren kleinen Sohn Luis einmal zu Bett brachten. Sie lasen ihm noch eine Geschichte vor, bevor der Vater zu ihm sprach: „Mama und ich – wir wollen gleich einen kurzen Spaziergang machen. Es dauert auch nicht so lange, bis wir wieder da sind!“

„ … ist gut!“, sagte der Kleine schon im Halbschlaf.

Die Eltern warteten, bis ihr Sohn eingeschlafen war. Dann gingen sie los. Doch leider hatten sie vergessen, die Kerze auf dem Sideboard im Wohnzimmer auszupusten… Und so kam es, wie es kommen musste: Durch das geöffnete Fenster huschte ein Luftzug. Die Gardine wehte und riss die Kerze um. Im Nu stand das ganze Zimmer in Flammen, breitete sich auf dem Flur aus und erreichte die Küche. Als ein riesengroßes Bücherregal laut krachend in sich zusammenbrach, erwachte Luis, der im Obergeschoss lag. „Mama, Papa, wo seid ihr?“, rief er. Dann bekam er Angst. „Papa, Papa!“, schrie er ganz laut, während ihm der Rauch in die Nase stieg.

Plötzlich hörte er die Stimmen seiner Eltern. „Luis, kannst du uns hören?“

„Ja!“, antwortete er weinend.

„Kannst du auf den Balkon kommen?“, schrie der Papa voller Panik.  

Luis öffnete die schwere Tür und rief: „Papa, ich bin jetzt dort. 

„Klettere schnell auf die Brüstung und spring herunter! Ich stehe da und fange dich auf!“

„Das geht nicht! Ich sehe dich nicht!“

„Aber ich sehe dich! Spring, ich fange dich auf!“, ermutigte ihn der Vater.

„Ich habe Angst!“

„Das weiß ich! Spring trotzdem! Du kannst dich immer auf mich verlassen! Komm’ in meine Arme!“

Auf einmal fasste Luis Mut! Er sprang und merkte wieder einmal, dass er – gut aufgehoben – in die starken Arme seines Vaters sinken konnte!

Jana Schumacher

Mein Name ist Jana Schumacher. Ich bin eine Autorin aus Rostock und schreibe feste: christliche Gedichte, Geschichten, Andachten, Wortspiele, Sprüche ... und Bücher. Ich liebe das Meer. Und ich liebe das Mehr, das "das Leben" mir schenkt!