You are currently viewing Die Janalyse – eine Analyse über Jana

Die Janalyse – eine Analyse über Jana

Wer bin ich? Gibt es überhaupt „die Janalyse“ — eine Analyse über Jana Schumacher … als Menschen? 

Wer ich bin, könnte ich ja nun an meinem Personalausweis festmachen: Ich bin ein Oktober-Kind, bin blond und blauäugig. Aber — bin ich nicht mehr? „Die Janalyse“ heißt doch eher: Ich habe — seit über 50 Jahren — im Oktober Geburtstag (übrigens zweimal!). Ich habe blonde Haare und blaue Augen.

Wer ich bin, könnte ich auch mit meinem Beruf erklären. Ich bin Finanzbearbeiterin und habe Psychologie studiert. Aber — bin ich nicht mehr? „Die Janalyse“ lautet doch eher: Ich bin ein Mensch, der sich mit Zahlen und Statistiken auskennt und ein wenig psychologisch bewandert ist.

Wer ich bin, könnte ich an meiner Zugehörigkeit zur Kirche beschreiben: Ich bin von Haus aus Baptistin. Aber — bin ich nicht mehr? „Die Janalyse“ besagt doch: Ich bin (zumindest eine lange Zeit) in eine Gemeinde gegangen, in der nur Erwachsene getauft werden und die sich nicht über Kirchensteuern finanziert. 

Wer ich bin, könnte ich genau so gut an meiner Leidenschaft beschreiben. Ich bin Autorin. Aber — bin ich nicht mehr? „Die Janalyse“ besagt doch eher: Ich bin ein Mensch, der gern mit Buchstaben spielt und schreibt. 

Auch meine körperliche Behinderung spielt in meinem Leben eine wesentliche Rolle. Aber um das Spiel abzukürzen: Ich bin nicht behindert, sondern ein Mensch, der spastisch gelähmt ist.

Wenn wir gefragt werden: „Wer bist du?“, dann antworten wir meistens mit unserem Geschlecht, mit unserer Staatsangehörigkeit, mit unserem Familienstand. Wir definieren uns über den Beruf oder über Hobbys. Doch ist dir schon einmal aufgefallen, dass es für all das einen Schein gibt? Wir haben unsere Geburtsurkunde, einen Reisepass, einen Trauschein oder Scheidungspapiere. Es existiert der Arbeitsvertrag, der Taufschein, ein Mietvertrag und, und, und.

Die „Janalyse“ — eine Analyse über Jana Schumacher … den Menschen lautet: Ich bin mehr als ein Schein! Und ich möchte den Schein über mich auch nicht wahren! Ich bin mehr, als man äußerlich von mir sieht; ich bin mehr als das, was Menschen von mir wissen, behaupten oder denken. Ich bin sogar mehr als das, was ich selbst fühle. „Die Janalyse“, die Analyse über Jana Schumacher — lautet ganz simpel: Ich bin! Und — ich bin ich! 

Auf diese Tatsache habe ich mir einmal den folgenden Reim gemacht: 

Wie jeder Mensch habe ich Stärken und Schwächen, Gaben und Begrenzungen, Hoch-Zeiten und Tiefschläge zu verzeichnen. Ich bin und ich bin im Werden. In dem allen habe ich das große Glück, Menschen an meiner Seite zu wissen, die mich annehmen, wie ich bin. Und ich durfte meinem Hersteller begegnen, der über mir sein bedingungsloses Ja ausspricht. Und deshalb kann ich frech, fröhlich, fromm und frei sagen: Ich bin geliebt!

Jana Schumacher

Mein Name ist Jana Schumacher. Als Autorin wohne ich in Rostock und lasse mich hier oft vom Meer inspirieren - und vom Mehr, das "das Leben" mir schenkt! Ich schreibe für mein Leben gern. Geschichten, Andachten, Gebete, Rätsel und Bücher habe ich im Angebot. Doch am liebsten verfasse ich Gedichte!