Mehr als die Summe deines Nichtkönnens

Mehr als die Summe deines Nichtkönnens

„Du bist mehr als die Summe deines Nichtkönnens!“ Sag doch mal: Wie wirkt diese Aussage auf dich — so summa summarum?

Es liegt nun tatsächlich schon 25 Jahre zurück, dass ich auf die Bibelschule ging – mit der Zusage im Gepäck, dass ich mit Gottes Hilfe und Wohlwollen stets rechnen konnte. Und so machte ich mich auf den Weg – voller Vorfreude … voller Wissensdurst, mehr über die Bibel zu erfahren … voller Hunger nach Leben. 

Damals ging ich davon aus, dass die fremden Kursteilnehmer – acht an der Zahl – dazu gern bereit waren, mir im Alltag die Unterstützung zu geben, auf die ich so dringend angewiesen war. Aber ich hätte von Vornherein damit rechnen müssen, dass alle ihre Vorgeschichte mitbrachten, dass alle auf irgendeine Art hilfsbedürftig waren und dass alle sowohl Möglichkeiten als auch Grenzen hatten.

Wir lernten damals das Einmaleins des Glaubens „mit allen vier Grundrechenarten“. Jesus Christus selbst war unser Plus zum Leben, das unser Minus auffüllte. Und durch ihn lernten wir auch, dass wir jedes Mal reicher wurden, wenn wir zum Teilen bereit waren. Doch – oft genug gelang uns die Umsetzung nicht richtig, was ich hautnah zu spüren bekam. Denn häufig stand ich ganz allein da; nicht selten wurde ich vergessen… Es gab so viele Situationen, in denen ich mich hängen gelassen fühlte. 

Einen Nachmittag werde ich wohl niemals wieder vergessen. Ich war es so leid, ständig hilfsbedürftig zu sein; ich sehnte mich danach, in meinem Denken und Leben nicht mehr gebunden zu sein. Demzufolge fuhr ich in meinem Rollstuhl zum Kleinen Wannsee. Während ich traurig am Bootssteg über die Situation nachdachte, kamen plötzlich meine Gefühle in Fluss; ich musste weinen. Und je mehr Tränen über mein Gesicht liefen, desto befreiter fühlte ich mich. Irgendwann war meine Seele so ruhig wie der vor mir liegende See. Und so vernahm ich mit einem Mal die Worte: „Du bist mehr als die Summe deines Nichtkönnens!“ Zuerst schaute ich mich verwirrt um, ob ein Mensch mir das zugesprochen hatte. Aber da war niemand, sodass ich wusste, dass diese Wahrheit in mir lebte und dass sie sich gerade Gehör verschafft hatte. 

„Ich bin mehr als die Summe meines Nichtkönnens!“ Diesen Gedanken ließ ich ganz tief in mein Herz sickern. Ich verinnerlichte ihn förmlich, sodass ich mich fortan auf mein Potential konzentrierte. Und – irgendwie veränderte das etwas – an meinem Verhalten mir selbst gegenüber und dem Verhältnis zu meinem Umfeld. 

In einer stillen Stunde erzählte ich den Bibelschullehrern und meinen Mitbewohnern von meinem Erleben. Wir kamen ganz offen und ehrlich miteinander ins Gespräch, wobei wir alle nicht nur über unser Unvermögen nachdachten, sondern auch über die Möglichkeiten, die sich uns boten. Das schweißte uns schließlich richtig zusammen, sodass wir uns fortan mehr förderten – und herausforderten. Am Ende kamen wir auf den gemeinsamen Nenner: Jede und jeder von uns ist mehr als die Summe des Nichtkönnens!

Jana Schumacher

Mein Name ist Jana Schumacher. Ich bin eine Autorin aus Rostock und schreibe feste: christliche Gedichte, Geschichten, Andachten, Wortspiele, Sprüche ... und Bücher. Ich liebe das Meer. Und ich liebe das Mehr, das "das Leben" mir schenkt!