Ich packe meinen Koffer

Ich packe meinen Koffer  ganz langsam wieder aus. Es ist ein ziemlich großer;  was nicht mehr passt, darf raus. Im Laufe meines Lebens  hab’ ich ihn sehr bestückt. Das Stapeln ist vergebens;  die Last hat mich erdrückt. Ich hab’ so viele Sachen,  die brauche ich nicht mehr,  weil sie nicht reicher machen.  Ich geb’ sie wieder her. Dann ordne ich die Fächer, sortiere alles neu. So werde ich nicht schwächer;  das macht mich froh und frei. Ich sehe meinen Koffer,  entdecke neuen Raum. Ich bin nun…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten