Neues wagen

Neues wagen Fehler machen,   daraus lernen,  wieder lachen —  herzerwärmend. Weiter blicken,   größer denken,   niederbücken, Tiefe schenken. Neues wagen, was riskieren, nichts vertagen, sich verlieren  und auch finden, Angst besiegen, Licht entzünden, Herzen lieben. Neue Träume,  vorwärts gehen,  weite Räume Schönes sehen,  sich entfalten  und hingeben,  nun gestalten,  sinnvoll leben. Gedichte zu schreiben, ist eine ganz besondere Leidenschaft von mir. Denn schließlich kann ich mit einigen wenigen Worten recht viel ausdrücken, was andere Menschen eventuell anspricht. Und wenn Sie, meine liebe Leserin und…

0 Kommentare

Ziemlich am Rudern

Im Grunde sitzen wir doch alle im selben Boot. Denn schließlich gibt es Zeiten im Leben, da ist jeder von uns ziemlich am Rudern, oder?! Womöglich bist du arbeitssuchend. Du hast Bewerbungen geschrieben, aber du erhältst eine Absage nach der anderen…  Vielleicht hast du intensiv in einen Menschen investiert. Du hast ihm einen Vorschuss an Vertrauen geschenkt … hast mit Liebe nicht gespart. Aber am Ende hat die Beziehung Schiffbruch erlitten. Eventuell hast du auch viel für deine Gesundheit getan. Du hast nicht geraucht; du hast…

0 Kommentare

Der Anfang nach dem Ende

Irmgard war immer noch todunglücklich. Seitdem ihr Mann vor vier Monaten gestorben war, spürte sie kein Leben mehr in sich. Mit ihm hatte sie auch ihre ganze Hoffnung und ihren Mut begraben. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass sie der Anfang nach dem Ende bald ganz neu beleben würde... Täglich ging Irmgard auf den Friedhof. Sie zündete immer wieder neue Kerzen an, wobei ihr die Tränen über das Gesicht liefen, weil es in ihr so dunkel war.  Auch an jenem Samstag im Oktober war sie hier. Und - wie jedes Mal machte sie…

0 Kommentare

Vorübergehen(d)

Im Hier hat alles seine Zeit; auf dieser Welt ist nichts von Dauer. Im Wechsel liegt Beständigkeit. Denn gestern war ich voller Trauer. Ich lag am Boden – tief verletzt, verstand dieses Desaster nicht. Ich war empört, total entsetzt, verlor jedwede Zuversicht. Auch heute bin ich noch betroffen, doch wächst in mir ein Hoffnungsschimmer. Ganz langsam kann ich wieder hoffen: Der Schmerz von jetzt bleibt nicht für immer… Denn morgen hab’ ich überwunden, was mich hier quälte – insgeheim. Im Leid hat Gott mich neu gefunden.…

0 Kommentare

(Aus-)Flug

Bist du einmal hingefallen, bleibe nicht am Boden liegen. Höre auf, dich festzukrallen. Du kannst trotzdem wieder fliegen. Stehe auf, suche den Hügel,  sieh nach oben, laufe los! Spanne endlich deine Flügel – schwebe… Das ist grandios! Denn dazu bist du berufen – egal, was dir bisher geschah, wie dich andere einstufen… Ich bin auf ewig für dich da. Erschrecke nicht vor einem Fall.  Niemals lass’ ich dich allein. Ich halt’ dich immer, überall. Denn ich will dein Fallschirm sein.

0 Kommentare

Mee(h)r vom Leben

Wie das Meer – so ist das Leben. Manchmal sitz‘ ich nur daneben. Ich kann bloß den Wellen lauschen, lass‘ mich von der Sicht berauschen. Ich sehe zu, wie manche andern vergnüglich an dem Strand lang wandern. Einer will – mit seinen Füßen – das frische, kühle Nass genießen. Doch – wahres Leben fängt erst an, wenn ich es nicht erwarten kann: schwimmen lerne, baden gehe, Wind und Wellen widerstehe. Das „Festland“ nehme ich dafür  fest entschlossen ins Visier – und das bei Ebbe, in der…

0 Kommentare

Scherben-Mee(h)r 

Ich sehe auf das Scherben-Meer und staune über dich, mein Herr, wie du es schaffst, dass sich das Licht in dem Zerbrochenen nun bricht und sich der Himmel widerspiegelt… „Das hast du dir gut ausgeklügelt!“, denk’ ich bei mir. „Nichts bleibt für immer!“ Es wächst in mir ein Hoffnungsschimmer, dass dieser Schluss ein Anfang wird, was mich ermutigt, mich berührt, sodass ich wieder Gott vertraue und lächelnd in die Zukunft schaue!

0 Kommentare

Wegweisend

Wieder geht ein Weg zu Ende. Chaotisch sind die Umstände. Ich weiß nicht mehr, wieso – wohin, bin verzweifelt, such‘ den Sinn, einen Ausweg, Zuversicht, bis EINER tröstend zu mir spricht: Nicht im Gestern liegt Dein Glück! Sieh nach vorn, schau‘ nicht zurück! Gehe weiter! Bleib‘ nicht stehen! Ich werde immer mit dir gehen und zeige dir den Weg, das Licht, bis der neue Tag anbricht, an dem du längst zu Hause bist und keine Träne mehr vergießt!

0 Kommentare

Lebenslänglich

In Gottes Hand steht meine Zeit! Und das gibt mir Gelassenheit. Er kennt den Anfang – und den Schluss, wenn ich hier Abschied nehmen muss.  Doch bis mein Ende kommt – im Leben, habe ich noch viel zu geben: Ich will Apfelbäume pflanzen  und jeden Tag mit Frohsinn tanzen!

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten