Das ewige Ja

Das ewige Ja Es war stets da: Das ewige Ja,  was auch mir gilt  und mich erfüllt. Es lädt mich ein,  ich selbst zu sein,  mit meinen Werken  und meinen Stärken,  mit allen Fehlern,  in dunklen Tälern. Ich bin geschätzt  und darf ab jetzt  befreiter leben,  mir auch vergeben.  Nicht frei von Schuld,  doch mit Geduld  nehm’ ich mich an —  ganz ohne Scham. Denn ich begreife,  dass ich noch reife,  wachsen werde  auf der Erde,  um zu sehen  und zu verstehen,  dass der Nächste, ja,…

0 Kommentare

Was wir widerspiegeln

Was wir widerspiegeln  Schaust du manchmal in den Spiegel und hast du schon einmal gedacht: „Das ist ein echtes Gütesiegel —   ich bin wunderbar gemacht!?“ Wie häufig nörgelst du herum? Das Haar ist dünn, die Nase krumm. Das Grübchen stört dich im Gesicht   und vielleicht auch dein Gewicht.  Du hast Wunden, Narben, Risse. Doch — das sind nur die Umrisse, deine feinen Eigenheiten. Es zählt doch mehr die Innenseite. Denn da ist der Experte;  er gibt dir eignen Werte: die Würde, die unantastbar bleibt……

0 Kommentare

Ein süßes Mädchen

Am Morgen eines kalten Tages wollte ich einen kühlen Kopf bewahren, obwohl ich einen Termin beim Zahnarzt hatte. Da ich früh dran war, setzte ich mich auf eine Bank hinter dem Ärztehaus und harrte der Dinge, die da kommen sollten. Ich schaute mich um. Die Vögel zwitscherten im Schatten der Bäume fröhlich ihre Hoffnungslieder. Friedlich raunte der Wind seine Melodie dazu. Und vor mir war das Grün der bunten Blumenwiese eine echte Augenweide für mein Herz und für die Seele. Durch diese Idylle schlängelte sich ein schmaler Weg,…

0 Kommentare

Der ältere Sohn

Das Gleichnis vom barmherzigen Vater ist wohl sehr bekannt. Aber in dieser Predigt wird der ältere Sohn vorgestellt... Predigttext: Lukas 15, 25-32 „Aber der ältere Sohn war auf dem Feld. Und als er nahe zum Hause kam, hörte er Singen und Tanzen und rief zu sich einen der Knechte und fragte, was das wäre.  Der aber sagte ihm: Dein Bruder ist gekommen, und dein Vater hat das gemästete Kalb geschlachtet, weil er ihn gesund wiederhat. Da wurde er zornig und wollte nicht hineingehen. Da ging sein…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten