Wenn es uns die Sprache verschlägt

Ein Jahr ist am Ende! Es entpuppte sich als „alles außer gewöhnlich“. Denn in null Komma nichts war alles anders als sonst. In den vergangenen 12 Monaten entstand so manche Wortneuschöpfung rundum das kleine Virus, welches die Welt zum Erlahmen brachte. Hier in Deutschland gehören „Corona-Abitur“, „Abstandsgebot“, „Mundschutzmoral“, „zweite Welle“, „Klopapierhysterie“ oder „Hamsteritis“ dazu. Und was sich an Gedanken, an Gefühlen, an Einstellungen dahinter verbirgt, können wir oft gar nicht in Worte fassen. Manches verschlägt uns die Sprache. Bei dem ganzen Elend, das Corona und auch…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten