Abwarten und Tee trinken

Warten ist das halbe Leben, oder? Manchmal habe ich sogar den Eindruck, dass das Warten noch viel mehr Raum und Zeit in meinem Dasein einnimmt. Denn ich muss warten, bis morgens einer meiner drei Assistenten kommt, um mir aus dem Bett zu helfen. Ich muss warten, bis mir das Frühstück, das Mittagessen, das Abendbrot gereicht wird. Ich muss warten, dass mir tagsüber Dinge so zurechtgelegt werden, dass ich selbständig arbeiten kann. Na, und dann muss ich nebenbei auch noch auf all das warten, was uns allen…

0 Kommentare

Lebenslänglich

Lebenslänglich: In Gottes Hand steht meine Zeit! Und das gibt mir Gelassenheit. Er kennt den Anfang – und den Schluss, wenn ich hier Abschied nehmen muss.  Doch bis mein Ende kommt – im Leben, habe ich noch viel zu geben: Ich will Apfelbäume pflanzen  und jeden Tag mit Frohsinn tanzen!          „Meine Zeit steht in deinen Händen.“ (Psalm 31,16) Gedichte zu schreiben, ist eine ganz besondere Leidenschaft von mir. Denn schließlich kann ich mit einigen wenigen Worten recht viel ausdrücken, was andere Menschen…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten