In guten Händen

In guten Händen:  Alles, was war, Gott, gebe ich in deine Hände. Alles, was kommt, Gott, nehme ich aus deinen Händen. Alles, was mich bewegt, Gott, lege ich in deine Hände.  Alles, was du gibst, Gott, empfange ich aus deinen Händen. Gebete sind keine Monologe. Sie sind das Gespräch zwei Gott und einem Menschen oder auch zwischen Gott und mehreren Menschen. Ich darf meine Klagen, meine Fragen, meine Zweifel äußern; ich darf ihm meine Freuden bringen, meine Erfolge mit ihm feiern, meine Träume mit ihm träumen.…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten