Unterwegs 

Unterwegs: Ohne jegliche Beschwerde kamst du, Herr, auf die Erde. Nichts war dir zu unbequem – auch nicht der Stall in Bethlehem. So hast du dich zu uns begeben: In den Tod kommt nun das Leben. Durch das Dunkel scheint das Licht. In Trauer wächst jetzt Zuversicht! Viele sollen das noch sehen: Drum kann ich neue Wege gehen, darf die Botschaft weitertragen … zu den Menschen, die verzagen. Der Horizont wird sich erweitern. Und sollt‘ ich dabei stürzen, scheitern, verlasse ich mich fest darauf: Der Herr…

0 Kommentare

Lebensbuch

Lebensbuch: Dieses Buch mit ein paar Seiten  hast du schon ganz oft gelesen,  kannst den Inhalt für dich deuten,  weißt um Titel und die Thesen.   Doch du bist nicht weit gekommen,   nach einem Punkt war immer Schluss,  sahst die Sätze nur verschwommen,  hieltst, was folgt, nur noch für Stuss. Und nun liegt es in der Ecke —  ganz vergilbt und auch verstaubt. Auf dem Umschlag wenig Flecken,  hast dir’s Blättern nie erlaubt.  Dieses Buch — das ist dein Leben;  du hast den Stift in…

0 Kommentare

Meine Zeit

Meine Zeit: Der Liedermacher David singt,  was in den Ohren seltsam klingt.  Er betont doch echt: „Die Zeit — sie steht …“ Doch spür’ ich nur, dass sie vergeht;  sie läuft, sie rennt, sie hält nicht an.  Es gibt nichts, was ich machen kann. In meiner Hand hab’ ich sie nie,  und das beunruhigt irgendwie. Doch David singt das Lied nun weiter,  und das macht mich dann doch gescheiter. Es heißt: „Sie steht in deinen Händen.“  So kann die Aufgeregtheit enden,  weil Gott die Übersicht behält …

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten