Ich schaue nach …

Ich schaue nach hinten,  lass das Gewesene los.  Ich kann überwinden,  denn ich bin jetzt groß. Ich werde im Herzen  das Gute behalten,  das Leid so verschmerzen;  ich trenn’ mich vom Alten. Ich schaue nach innen  und staune nur schier. Ich will mich besinnen: Ein König wohnt hier. Er will mich nicht knechten,  hält mich niemals klein. …

Weiterlesen Ich schaue nach …

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten