Sein Sterben

Sein Sterben Es ist auf seinem letzten Gang.  Vorbei ist längst der Lobgesang. Nun warten auf den Gottes Sohn  nur Schmerzen, Schläge, Spott und Hohn. Er muss das schwere Kreuz nun tragen  und wird daran sogar geschlagen. Sein letztes Wort: „Es ist vollbracht!“,  das klingt im Herzen mir noch nach… Ich bin bewegt und auch ergriffen: Der Vater hat nicht eingegriffen.  Er lässt es zu, bricht sich das Herz,  erduldet Not, den ganzen Schmerz,  das eigne Kind nun zu verlieren,  damit wir - seine Menschen -…

0 Kommentare

Dazwischen

Dazwischen  Zwischen Himmel und Erde   hingst du für uns in der Luft …   damit überwunden werde die Schlucht … die große Kluft — die Kluft von Fluch und Segen,  von Finsternis und Licht,  die Kluft von Tod und Leben, von Furcht und Zuversicht.  Mit ausgestreckten Armen  ziehst du uns zu dir hin. Du zeigst uns dein Erbarmen. Auch wir sind mittendrin — durchleben Schuld und Verzeih’n,  Frustration und Fröhlichkeit,  erfahren Schmerz und Wohlsein — zwischen der Zeit und Ewigkeit.  Du bist mitten in dem Zwiespalt …

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten