Das ewige Ja

Das ewige Ja: Es war stets da: Das ewige Ja,  was auch mir gilt  und mich erfüllt. Es lädt mich ein,  ich selbst zu sein,  mit meinen Werken  und meinen Stärken,  mit allen Fehlern,  in dunklen Tälern. Ich bin geschätzt  und darf ab jetzt  befreiter leben,  mir auch vergeben.  Nicht frei von Schuld,  doch mit Geduld  nehm’ ich mich an —  ganz ohne Scham. Denn ich begreife,  dass ich noch reife,  wachsen werde auf der Erde,  um zu sehen  und zu verstehen,  dass der Nächste, ja,…

0 Kommentare

Es piepte leise, aber beständig

Ich lag im Vorgarten auf unserer Terrasse und badete in der Sonne, in der Ruhe, im Glück. Es war ein herrlicher Frühlingstag im März 2021 und es piepte leise, aber beständig … Nein, mein Handy wies mich auf keine neue Nachricht hin. Auch das Telefon im Wohnzimmer meldete sich nicht. Und sowohl der Fernseher als auch das Radio waren still. Die zarten Geräusche zogen meine Aufmerksamkeit auf sich. Ich öffnete die Augen, hob den Kopf und schaute mich um. Es dauerte eine Weile, bis ich das…

0 Kommentare

Manche Leute tun nicht gut

Manche Leute tun nicht gut: Manche Leute tun nicht gut: Sie rauben Kraft und jeden Mut. Wie sie wollen, soll ich springen, und dabei wird mir nie gelingen, die Erwartung zu erfüllen — ihre Sehnsucht ganz zu stillen. Stetig plagt mich das Gewissen, noch mehr für sie tun zu müssen. Denn das reden sie mir ein: Ich muss für sie verfügbar sein.  Selbstverständlich will ich lieben  und mich auch in Demut üben. Doch hab’ ich alles ausprobiert  und die Herzen nicht berührt, mache ich mich mächtig…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten