Auf geht’s

Kurz vor meinem 51. Geburtstag hat mir der Staat oder vielmehr meine Krankenkasse ein riesengroßes Geschenk gemacht: einen neuen elektrischen Rollstuhl, in dem ich mich selbst positionieren kann. Auf Knopfdruck lege ich nun selbständig die Beine hoch und verstelle die Rückenlehne nach vorn oder hinten. Ich kann mich gerade hinlegen; ich kann meinen fahrbaren Untersatz so erheben, dass ich auf Augenhöhe mit Menschen kommuniziere; ja, ich kann darin sogar aufstehen — stehen. Die ersten Tage traute ich mich gar nicht, die letztgenannte Position auszuprobieren. Aber irgendwann…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten