Mosaikbilder

Dieses Jahr konnte ich in der Urlaubszeit nicht wegfahren — jedenfalls nicht an einen anderen Ort. Aber dafür kamen meine Freunde und ich auf die glorreiche Idee, Tagesausflüge zu machen. Dabei zogen uns kleine und große Kirchen magisch an. Es faszinierte uns, in den alten Gemäuern vor allem die Mosaikbilder genauer zu betrachten, die sich in den Fenstern, auf den Böden, an den Decken oder Wänden befanden. Liebevoll und in meist jahrelanger, mühsamer Arbeit wurden sie aus vielen kleinen, farbigen Steinen zusammengesetzt.  Meine Freunde und ich…

0 Kommentare

Traue(r)n

Traue(r)n: Die Hiobsbotschaft, die dich traf - bringt dich nachts um deinen Schlaf. Du bist allein und hoffnungslos. Die Traurigkeit ist riesengroß. Du weißt nicht, wie es weitergeht: was dich noch hält, wer zu dir steht und ob du nicht für immer wankst, du jemals wieder lachen kannst… Doch — Einer lässt dich nie allein, will in den Nächten bei dir sein. Er will dich trösten und begleiten,  erleidet mit dir wüste Zeiten. Er gibt dir täglich neue Kraft, die Durchhaltevermögen schafft. Er hält Angst aus…

0 Kommentare

Die alte, die altbekannte Frau…

Es war einmal eine alte, eine altbekannte Frau, die schon einige Jahre auf dem Buckel hatte. Und dennoch war sie jung … so frisch wie der neue Tag, der gerade erwacht war. Zwar ging sie gebeugt an einem Stock, aber irgendwie wanderte sie auch leichten Schrittes durch die Welt. Sie hatte tiefe Falten im Gesicht, doch sie ließ sich - im Laufe der Jahre - noch kein einziges graues Haar wachsen. Auch trug sie eine Brille, aber ihre Augen blickten mit Weitsicht auf die Menschenkinder… Ja,…

0 Kommentare

Mein Licht und mein Heil

Mein Licht und mein Heil: Du bist mein Licht und mein Heil;  vor wem soll ich mich ängsten? Du siehst von mir jedes Detail;  du kennst mich doch am längsten.  Du bist meine Lebenskraft;  vor wem soll mir noch grauen?  Du stärkst mich wirklich meisterhaft;  ich kann dir stets vertrauen.  Auch wenn es finster in mir ist,  mich Dunkelheit umfängt,  bist du es, der mich nicht vergisst,  mir ein Himmelslichtblick schenkt. Auch wenn Furcht mich übermannt,  der Zweifel an mir nagt,  so reichst du mir die…

0 Kommentare

Trost-reich

Trost-reich: Bist du traurig und verdrossen,  fühlst von Menschen dich verstoßen,  dann komme doch in meine Nähe,  weil ich dich sehr gut verstehe. Bist du falsch und ungerecht  und dir geht es danach schlecht,  schließ’ ich dich in meine Arme. Spüre, wie ich mich erbarme.  Bist du mühselig, belastet, jemand, der durch’s Leben hastet, dann komme doch zu mir gelaufen;  du darfst gern bei mir verschnaufen. Ist deine Not auch riesengroß —  ich bin bei dir, mein liebes Kind,  und spende dir auch meinen Trost,  bis…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten