Kraft-Quelle

Kraft-Quelle: Was auch immer mich beschwert,  die Seele hin und wieder leert —  das lege ich vor dir jetzt hin. Ich komm’ zu dir, so wie ich bin. Du bist die Quelle, die mich tränkt,  mir kostbar guten Wein einschenkt,  die meinen Durst nach Leben stillt,  sodass das Herz bald überquillt. Drum nehme ich mir öfters Zeit  für die Begegnung nur zu zweit. Ich spüre, wie du mich auffängst,  mich mit Liebe reich beschenkst.  Ich sprech’ mich aus und hör’ dir zu;  die Seele findet wieder…

0 Kommentare

Ewige Augen-Blicke

Ewige Augen-Blicke: Ich kann es oftmals gar nicht glauben:  Ein Funkeln ist in deinen Augen. Du hast ein freundliches Gesicht  und lächelst — fällt dein Blick auf mich. Du bist mir ewig zugewandt;  das habe ich durch dich erkannt. Und wenn ich mich dir doch entziehe,  vielleicht auch manchmal vor dir fliehe,  so kommst du mir ganz still entgegen —  auf allen Ab- und Umwegen. Wo ich auch steh’, ist dir vertraut,  denn du hast mich ja angeschaut.  Und wenn ich leide — manche Qual  im…

0 Kommentare

Dein Lebensbuch

Dein Lebensbuch: Dieses Buch mit ein paar Seiten  hast du schon ganz oft gelesen,  kannst den Inhalt für dich deuten,  weißt um Titel und die Thesen.   Doch du bist nicht weit gekommen,   nach einem Punkt war immer Schluss,  sahst die Sätze nur verschwommen,  hieltst, was folgt, nur noch für Stuss. Und nun liegt es in der Ecke —  ganz vergilbt und auch verstaubt. Auf dem Umschlag wenig Flecken,  hast dir’s Blättern nie erlaubt.  Dieses Buch — das ist dein Leben;  du hast den Stift…

0 Kommentare

(Aus-)Flug

(Aus-)Flug: Bist du einmal hingefallen, bleibe nicht am Boden liegen. Höre auf, dich festzukrallen. Du kannst trotzdem wieder fliegen. Stehe auf, suche den Hügel,  sieh nach oben, laufe los! Spanne endlich deine Flügel – schwebe… Das ist grandios! Denn dazu bist du berufen – egal, was dir bisher geschah, wie dich andere einstufen… Ich bin auf ewig für dich da. Erschrecke nicht vor einem Fall.  Niemals lass’ ich dich allein. Ich halt’ dich immer, überall. Denn ich will dein Fallschirm sein.  Gedichte zu schreiben, ist eine…

0 Kommentare

Vereinte Gegensätze

Vereinte Gegensätze: Nur wer fällt, kann sich erheben. Wer tausend Tode stirbt, schätzt Leben. Im Schatten lernt man’s Licht erst lieben. Und wer Verluste kennt, kann siegen. Drum stehe ich zu meinen Schwächen, zu meinem Scheitern, den Gebrechen, trag‘ mit Stolz die Schrammen, Narben, denn Gott bringt in die Schwärze Farben. Er ist mein Ziel, er ist die Kraft, mein Licht, mein Halt, die Leidenschaft. Er gibt auch Wunder in die Wunden und lässt mich in dem Heil gesunden! Gedichte zu schreiben, ist eine ganz besondere…

0 Kommentare

Auf Wiedersehen

Auf Wiedersehen: Unsere Herzen sind zerrissen, und die Trauer riesengroß, weil wir euch so sehr vermissen. Denn ihr ruht in Gottes Schoß. Ach, was würden wir drum geben, die Uhr nochmal zurückzudreh´n, einen Tag mit euch zu leben, einen Weg gemeinsam geh´n. Doch – es ist uns zugesagt: Es gibt für uns ein Wiedersehen – in Gottes Welt … ganz unverzagt, werden wir den Plan verstehen und euch in die Arme schließen, endlich herzen, glücklich sein. Keine Träne wird mehr fließen. Darauf dürfen wir uns freu´n!…

0 Kommentare

Präsent

Präsent: Ich kann es immer noch nicht fassen:  Mein Gott hat mich jetzt doch verlassen — im großen Unheil, das mich traf   und mich verletzt zu Boden warf. Ich kann das alles nicht verstehen.  Versprach er nicht, mit mir zu gehen?  Damals hat er mich gefunden;  ist er selber nun verschwunden? Ich lieg’ immer noch am Boden  und schau’ verzweifelt nur nach oben,  wodurch in mir erst spät aufblitzt,   dass ich hier nicht alleine sitz’. Mein Gott hat sich zu mir gesellt;  er ist…

0 Kommentare

Friedvoll hinterfragt

Friedvoll hinterfragt: Liebst du im Grau die Vielfalt der Farben? Merkst du den Reichtum im vielen Darben? Suchst du die Versöhnung nach einem Streit? Tanzt du mit Freude auch mitten im Leid? Glaubst du im Sterben ans ewige Leben? Suchst du im Fallen die Kraft zum Erheben? Spürst du in Krankheit das bleibende Heil? Ahnst du das Größte im kleinen Detail?  Nutzt du den Schatten im strahlenden Licht? Siehst du die Träne im frohen Gesicht? Hörst du das Schweigen hinter dem Reden? Glaubst du in Krisen…

0 Kommentare

Blaue Flecken am Himmel

Blaue Flecken am Himmel: Der Himmel zeigt heut blaue Flecken —  nur dunkle Wolken, wo ich schau’.  Kein Sonnenstrahl ist zu entdecken;  es scheint hier alles grau in grau.  Dann prasselt Regen noch hernieder;  die Seele wird total durchnässt. Ob sich der Himmel einmal wieder  ganz strahlend blau auch sehen lässt? Ich stelle mich den blauen Flecken —  den Hämatomen in dem Herz. Und wenn sie sich auch lang erstrecken,  so weicht allmählich doch der Schmerz.  Der Regen hat mein Herz gewaschen und spült das Dunkle…

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten