Wenn Licht ins Dunkel kommt…

Wenn Licht ins Dunkel kommt…

 

Ist es gerade stockduster in dir, weil du – im finsteren Tal – nur im Dunkeln tappst? Und – hast du das Gefühl, dass die Not dein Strahlen überschattet, wodurch du Angst davor hast, niemals wieder die Sonne zu sehen? „Wenn Licht ins Dunkel kommt, dann…“, hoffen wir.

Ein Mann, der seit vielen Jahren in der Finsternis leben muss, ist Bartimäus. Er ist  blind und bettelarm zugleich. Und dennoch scheint er ziemlich helle zu sein. Denn er findet sich mit seinem Schattendasein nicht einfach ab. Im Gegenteil: Als eines schönen Tages „das Licht der Welt“ bei ihm vorbeikommt, ergreift er seine Chance. Der kranke Bettler macht auf sich aufmerksam, bis er vor Jesus Christus steht, der ihn ernsthaft fragt: „Was willst du, dass ich für dich tun soll?“ (Markus 10,51

Ist das denn nicht offensichtlich? Der Mann ist schließlich blind. Die Sonne bringt es doch an den Tag, dass er auf der Schattenseite des Lebens steht. Er möchte von der Dunkelheit befreit werden…

Beim näheren Überlegen leuchtet mir ein, wie ernst der allmächtige Gott uns kleine Leute nimmt. Er begegnet uns auf Augenhöhe. Wir dürfen konkret sagen, was wir wollen; wir dürfen Wünsche äußern; wir können Entscheidung treffen. Die Frage Jesu rückt unsere Position ins rechte Licht. Wir sind – im wahrsten Sinne des Wortes – „gefragte Leute“!

Bartimäus hat den Wunsch, sehen zu können. Und wie ist es bei dir? Was erwartest du vom Leben, vom Glauben, von Gott? Wie lautet deine Antwort, wenn Jesus Christus dich heute fragt: „Was willst du, dass ich für dich tun soll?“ Wenn Licht ins Dunkel kommt, wird vieles sonnenklar:

  • Vielleicht wünscht du dir, dass die Schatten der Vergangenheit dich loslassen, damit du besonnen in der Gegenwart leben kannst? 
  • Womöglich möchtest du etwas schon lange nicht mehr zum Schein machen? 
  • Eventuell traust du dich nicht, über deinen eigenen Schatten zu springen und etwas Neues zu beginnen?
  • Hast du keinen blassen Schimmer, wie du dein Licht leuchten lassen kannst?
  • Oder kann es sein, dass du nach langer Dunkelheit endlich einen Platz an der Sonne suchst?

Die Bitte des blinden Bettlers wird – Gott sei Dank – gewährt. Jesus Christus gibt ihm sein Augenlicht zurück, sodass Bartimäus fortan die Welt aus einer anderen Sicht betrachten und sein Leben in einer neuen Qualität gestalten kann. Und – dasselbe bietet der Sohn Gottes auch dir und mir an. Wenn wir zu ihm kommen und ihm unsere Anliegen bringen, wird er uns segnen und sein Angesicht gnädig über uns leuchten lassen, damit wir wieder strahlen können!

Jana Schumacher

Ich bin Jana Schumacher und lebe in Rostock - an der Ostsee... Ich liebe das Meer; ich liebe das Mehr, das "das Leben" mir mehr und mehr schenkt!